Kalorienverbrauch - und Kalorienbedarf

 

 

Wenn die Kalorienzufuhr dem Kalorienverbrauch entspricht, bleibt das Körpergewicht konstant. Abnehmen wird der Körper dann, wenn er weniger Energie (Kalorien) aufnimmt, als er verbraucht (negative Energiebilanz). Der Kalorienbedarf des Körpers ist abhängig vom so genannten Grundumsatz und vom Arbeitsumsatz. Der Kalorienverbrauch muss höher sein als die Kalorienzufuhr, nur dann wir der Körper abnehmen.

 

 

GRUNDUMSATZ

Mit dem Grundumsatz wird die Energiemenge beschrieben, die der Körper in Ruhe zum Denken, für die Verdauung, für den Herzschlag, die Atmung braucht, sozusagen der Stand-by-Betrieb. Er ist allerdings nicht bei jedem Menschen gleich und verändert sich im Laufe des Lebens. Bei Frauen schwankt er regelmäßig: Vor der Regelblutung ist der Grundumsatz am höchsten, das ist übrigens die Erklärung für den Bärenhunger in den Tagen vor den Tagen. In der Schwangerschaft steigt er an. Bei Stress, Nervosität und Krankheiten mit Fieber ist er höher. Durch häufige Diäten oder Fastenkuren sinkt der Grundumsatz ab. Das ist übrigens der Grund für den gefürchteten Jo-Jo-Effekt. Bei Depressionen, sehr heißem Klima und im Alter sinkt der Grundumsatz ab. Männer haben bei gleichem Gewicht immer einen etwas höheren Grundumsatz als Frauen, deshalb nehmen sie schneller ab. Während wir den Grundumsatz nur wenig beeinflussen können, können wir auf den so genannten Arbeitsumsatz durchaus Einfluss nehmen.

LEISTUNGSUMSATZ

Arbeits- oder Leistungsumsatz ist die Energiemenge, die der Körper im Alltag für Berufstätigkeit, Bewegung und Sport braucht. Je aktiver wir sind, je mehr wir unseren Körper bewegen, um so größer ist der Leistungsumsatz.

GESAMTENERGIE / KALORIENBEDARF

Grundumsatz und Leistungsumsatz zusammengerechnet ergibt den Gesamtenergiebedarf. Aufgrund der verschiedenen Einflussfaktoren hat jeder Mensch seinen eigenen Energiebedarf. Jüngere Leute, Sportler und Menschen, die körperlich schwer arbeiten, haben eher einen höheren Bedarf. Ältere Menschen brauchen aufgrund nachlassender körperlicher Aktivität und geringerem Grundumsatz weniger. Darum fällt das Abnehmen mit zunehmendem Alter schwerer.

Berechnen Sie Ihren täglichen Kalorienbedarf

Die meisten Menschen verrichten eine leichte körperliche Tätigkeit. Dann können Sie mit dieser Formel annähernd berechnen, wie viele Kalorien Sie pro Tag brauchen:

Gewicht in kg x 30

Beispiel: 75 kg Gewicht x 30 = 2250 kcal

Wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie um 500 bis 800 kcal drunter bleiben.
Sie können dann  mit einem Gewichtsverlust von 0,5 bis 1 kg pro Woche rechnen.

Für alle diejenigen, die Ihren täglichen Energieverbrauch genauer ermitteln möchten, finden Sie bei der Universität Hohenheim eine Hilfestellung.

Bei unseren Buch-Tipps finden Sie einige Nachschlagewerke, die Ihnen die Berechnung der Kalorien erleichtern

Kalorien sparen - leicht gemacht

Wie Sie jeden Tag durch kleine Änderungen in Ihrem Speiseplan 500 bis 800 kcal einsparen und trotzdem lecker und gesund essen und trinken können, zeigt Ihnen die Tabelle: "Ganz leicht Kalorien sparen"! (Quelle: Assmann-Stiftung für Prävention)