Seit Jahren wird über Süßstoffe von Verbrauchern sehr kontrovers diskutiert. Für unabhängige Fachleute ist der Streit schon lange beendet, denn die Forschungsergebnisse sind eindeutig: Süßstoffe machen weder dick noch krank, sie können in normalen Mengen durchaus beim Abnehmen helfen. Sie steigern auch nicht den Hunger und fördern - von einigen weniger Ausnahmen abgesehen - nicht die Insulinausschüttung.

Alles wunderbar, trotzdem empfehlen wir von "Leichter leben in Deutschland" den sparsamen Umgang mit den künstlichen Süßungsmitteln. Grund ist, dass wir das Geschmacksempfinden normalisieren wollen, weg von den pappsüßen Lebensmitteln. Zucker soll wieder wie ein Gewürz verwendet werden und kein Lebensmittel sein, welches kiloweise gegessen und getrunken wird.

 

Wundermittel Stevia?

Steviolglycoside sind als E 960 in der EU seit dem 2. Dezember 2011 als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen. Schon vorher überschlugen sich die Lobpreisungen in diversen Shops. Natürlich - pflanzlich - völlig ohne Nebenwirkungen - waren die verwendeten und lobenden Adjektive.

Tatsache ist, dass der neue Süßstoff aus einer Pflanze stammt, genauer aus Stevia rebaudiana. Allein daraus die positiven Lobpreisungen abzuleiten ist zu kurz gedacht, denn der Inhaltsstoff ist letztendlich auch ein chemisches Molekül. Es besteht hauptsächlich aus dem Diterpenglycosid Steviosid, Rebaudiosid A und sieben bis zehn weiteren Steviolglycosiden. Und ob diese Stoffe besser und gesünder sind als die herkömmlichen Süßstoffe muss hinterfragt werden.

Merke: Nicht alles was aus der Natur kommt, ist automatisch gesund und harmlos. Auch das Opium, das Morphin, das Strychnin ist rein natürlich.

Quelle: Leichter leben in Deutschland www.llid.de

 

Zurück zur Übersicht Diabetes-News