Eiweiß macht fit

Eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Käse, Eier, Nüsse und Hülsenfrüchte haben auch für Diabetiker viele Vorteile. Vor allem, wenn sie im Austausch gegen Kohlenhydrate gegessen werden. Eiweißreiche Lebensmittel gehören zu jeder Mahlzeit dazu. Eiweiß ist der wichtigste Baustoff jeder Zelle. Aber Eiweiß hat noch mehr positive Wirkungen:

  • schützt vor Übergewicht
  • macht das Abnehmen leichter
  • sperrt den Jo-Jo-Effekt aus
  • macht es leicht, das Gewicht nach einer Diät zu halten
  • hält den Blutzucker stabil
  • verringert das Risiko für Gicht, Diabetes und Herzinfarkt
  • lässt die Muskelkraft wachsen und stärkt die Knochen

Fisch, Fleisch, Milch, Nüsse und Hülsenfrüchte  - für Diabetiker ideal

Wenn mehr eiweißreiche Lebensmittel gegessen und weniger Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln oder Reis, steigt der Blutzuckerwert nach dem Essen nicht so hoch an. Das bedeutet, dass auch der Insulinspiegel im Blut niedriger bleibt. Sie haben weniger Hunger und Appetitattacken bleiben aus. Sie nehmen weniger Kalorien auf. Das ist besonders günstig für alle Diabetiker, die schlanker werden möchten. Denn nur wenn der Körper weniger Kalorien bekommt, als er verbraucht, geht er an seine Reserven und baut Fettpolster ab.
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Diabetiker, die eiweißreich essen, ein geringeres Risiko für Herzinfarkt haben. Vor allem tierische Eiweiße aus Fisch, Fleisch, Käse und Milch haben diese schützende Wirkung gezeigt.

Und auch der Cholesterinwert im Blut profitiert davon, wenn ein Teil der  Kohlenhydrate gegen Eiweiß ausgetauscht werden. Die  Gesamtcholesterinmenge und das  „böse“ LDL-Cholesterins sinken und das „gute“ HDL-Cholesterin steigt an. Gleichzeitig entwickeln sich die so genannten  Triglyzeride, die bei Diabetikern häufig erhöht sind, ebenfalls positiv nach unten. Selbst das Cholesterin aus Fleisch, Wurst, Butter und Eiern,  vor dem häufig gewarnt wird, richtet keinen Schaden an. Denn bei den meisten Menschen reguliert sich der Cholesterinspiegel im Blut ganz von selbst. Wenn viel Cholesterin mit der Nahrung aufgenommen wird, fährt der Körper seine eigene Produktion zurück und bringt weniger Cholesterin in den Blutkreislauf.

Und noch ein Plus für die Gesundheit: Bei vielen Diabetikern ist der Blutdruck zu hoch. Ein eiweißreicher und kohlenhydratbewusster Speiseplan lässt ihn sinken.

Wertvolles Eiweiß steckt in:
  • Magerem Fleisch
  • Meeresfrüchten
  • Fettreichem Fisch aus dem Meer
  • Fettarmen Fischsorten aus Fluss, See oder Meer
  • Eiern
  • Milch und Milchprodukten
  • Nüssen und Samen
  • Sojabohnen (Tofu)
  • Hülsenfrüchten
  • Mais
  • Kartoffeln
 
Eiweiß macht satt

Eiweiß ist der Nährstoff mit dem höchsten Sättigungswert. Ein eiweißreiches macht deshalb angenehm und lange satt.  Das ist günstig, wenn es ums Abnehmen geht. Denn jede Diät, bei der gehungert werden muss, ist zum Scheitern verurteilt. Deshalb sollten Fleisch, Fisch, Eier, Geflügel, Hülsenfrüchte, Milch und Milchprodukte, Nüsse bei jeder Mahlzeit dabei sein und einen großen Platz auf dem Teller bekommen. Für die  Aufnahme von Eiweiß über das Verdauungssystem  braucht der Körper Energie, viel mehr als bei Kohlenhydraten oder Fetten. Darum verbrennen Sie nach einer eiweißreichen Mahlzeit mehr Kalorien als nach einem fett- und kohlenhydratreichen Essen. Eiweiße werden deshalb auch als „energybooster“ bezeichnet.

Ein eiweißreicher Speiseplan sorgt für eine gute Figur. Wer beim Abnehmen eiweißreiche Lebensmittel bevorzugt und mit kohlenhydratreichen  Speisen zurückhaltend umgeht, erreicht ganz schnell, dass nur die Fettpolster schmelzen. Die Muskeln bleiben erhalten. Das hat zur Folge, dass der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ausgesperrt bleibt. Muskeln sind die eigentlichen Fettverbrennungsöfen im Körper. Sie verbrennen Energie auch im Schlaf. Je mehr Muskulatur, desto besser klappt das Abnehmen.

Fleisch

Unterstützen Sie die Muskulatur durch regelmäßig Bewegung und Sport. Keine Sorge, Sie müssen nicht zum Leistungssportler werden und auch keine dicken Muskelpakete aufbauen. Auch eine schlanke Muskulatur verbrennt beim Nichtstun Kalorien. Da Bewegung auch dem Blutzucker gut tut, schlagen Sie beim Fahrradfahren, beim Schwimmen, bei einem strammen Spaziergang oder einem gezielten Muskeltraining  „zwei Fliegen mit einer Klappe“.

Eiweiß hält schlank

Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung haben in einer großen Diät-Studie gezeigt, dass es nach einer erfolgreichen Gewichtsreduktion viel leichter ist, das Gewicht zu halten, wenn der Speiseplan viele eiweißreiche Lebensmittel enthält.

An der Diogenes-Studie nahmen insgesamt 772 Familien – davon 938 Erwachsene und 827 Kinder – aus Deutschland, Großbritannien, Griechenland oder Tschechien teil. Untersucht wurden die Werte von 763 Erwachsenen. Zu Beginn der Studie wurden bekamen alle Teilnehmer eine Diät mit  800 Kilokalorien am Tag und nahmen im Durchschnitt während der zweimonatigen Diätphase 11 Kilogramm ab. Im Anschluss wurde die Teilnehmer in verschieden Gruppen aufgeteilt:

Gruppe 1bekam eine eiweißreiche Kost mit niedrigem glykämischen Index, Gruppe 2 bekam eine eiweißreiche Kost mit hohem glykämischen Index, Gruppe 3 bekam eine Kost mit geringem Eiweißanteil und niedrigem glykämischen Index, Gruppe 4 eine Kost mit wenig Eiweiß und hohem glykämischen Index. Der Kontrollgruppe wurde ein Speiseplan nach bisher geltenden Empfehlungen angeboten.
Was fanden die Forscher heraus? Durchschnittlich nahmen alle Teilnehmer nach 6 Monaten 0,5 Kilogramm zu.  Die besten Ergebnisse  zeigt die Gruppe, die eine Ernährung mit hohem Eiweißanteil und niedrigem glykämischen Index zu sich genommen hatte. Am schlechtesten schnitt die Grupp ab, die eiweißarm und viele Lebensmittel mit hohem glykämischen  Index gegessen hatte.

Quelle: Deutsches Institut für Ernährungsforschung

Eiweiß sorgt für starke Knochen

Viele eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Geflügel, lange gereifter Käse, Brot, und Backwaren wirken im Körper als Säurebildner. Diese Säuren müssen neutralisiert werden, damit sie dem Körper nicht schaden. Denn eine hohe Säurelast im Körper kann eine vermehrte Auslösung von Calcium aus dem Knochen zur Folge haben. Die Knochen werden brüchig, das Risiko für Osteoporose wächst. Wer jedoch viele Basenbildner in Form von Obst, Gemüse und Salat zu sich nimmt, braucht das nicht zu befürchten. Wissenschaftler haben belegt, dass alle, die täglich viele eiweißreiche Lebensmittel und gleichzeitig reichlich Gemüse, Salat und Obst genießen, besonders gesunde Knochen und ein geringeres Risiko für Knochenbrüche haben. Denn Nahrungseiweiß fördert die Aufnahme des Knochenbaustoffs Calcium aus dem Darm.

Eiweiß sorgt für gesunde Nieren

„Wer zu viel Eiweiß zu sich nimmt, riskiert, dass die Nieren schlapp machen“, so ist es oft zu hören. Stimmt das? Nein, zumindest nicht bei gesunden Menschen. Zwar enthält Eiweiß Stickstoff. Der ist giftig und muss über die Niere herausgefiltert und über den Urin aus dem Körper transportiert werden. Aber die Niere kann sich anpassen. Hat sie über längere Zeit viel Eiweiß zu „verarbeiten“, steigert sie ihre Filterleistung und die Durchblutung, ohne dabei Schaden zu nehmen. Außerdem kennt der Körper seine Grenzen, er wehrt sich. Wer jeden Tag mehr als 35 Prozent der täglichen Kalorien als Eiweiß zu sich nimmt, bekommt Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Nur Diabetiker mit einer fortgeschrittenen Niereninsuffizienz müssen mit diesem Nährstoff zurückhaltend umgehen. Während bei gesunden Erwachsenen nichts gegen eine Eiweißzufuhr von zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag spricht, sollten sie nicht mehr als 0,6 bis 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag zu sich nehmen. Lassen Sie sich dazu ausführlich von einer Diabetes- oder Ernährungsfachkraft beraten.

Eiweißpulver

Ob mit Vanille-, Schoko- oder Erdbeergeschmack, das Angebot an Eiweißpulvern zum Abnehmen ist inzwischen riesengroß. Es gibt sie in Apotheken, in Drogeriemärkten, in Supermärkten und in Discountern. Sie werden mit Wasser oder Milch angerührt.  Fast  immer gehört ein ganzes Diätkonzept dazu, in dem zunächst  drei Mahlzeiten am Tag, dann zwei und zuletzt eine Mahlzeit am Tag durch ein Eiweiß-Shake ausgetauscht werden. Zusätzlich gibt es Tipps und Informationen rund um die Ernährung und einen gesunden Lebensstil.

Abnehmen mit Eiweißpulver, auch Formuladiäten genannt,  kann durchaus sinnvoll und erfolgreich sein, auch und gerade für Diabetiker. Dauerhaft wird das Gewicht jedoch nur dann sinken, wenn  sich das Ernährungsverhalten nach Abschluss der Eiweiß-Diät ändert.

 

Eiweißpulver zum Abnehmen haben Vorteile:
  • Schnelle Gewichtsabnahme. Das ist gerade zu Beginn einer Diät hilfreich.
  • Motivationssteigernd
  • Einfache und schnelle Zubereitung der Mahlzeiten, auch für unterwegs
  • Schonend für das Körperprotein
  • Die Muskeln bleiben erhalten
  • Sättigend.
Achtung: Eiweißpulver sind nicht geeignet:
  • Bei Laktose (Milchzucker-)-Unverträglichkeit
  • Bei Eiweiß-Allergien
  • Während der Schwangerschaft
  • Für Kleinkinder und Kinder
  • Für Diabetiker, die aufgrund einer fortgeschrittenen Nierenerkrankung weniger Eiweiß zu sich nehmen sollen
 

Hinweis: Diabetiker, die regelmäßig Eiweißkonzentrate zu sich nehmen, sollten den behandelnden Arzt informieren.

 

Achten Sie beim Einkauf auf eine gute Qualität der Eiweißprodukte.

Das zeichnet ein gutes Eiweißpulver aus:

  • Der Eiweiß-(Protein-)anteil beträgt mind. 50 g/100g
  • Die Eiweißquelle ist Molkeneiweiß oder Sojaeiweiß+Kuhmilcheiweiß/Joghurtpulver/Magermilch
  • Das Pulver ist frei von Zucker, Süßstoffen oder anderen Zusatzstoffen
  • Anreicherung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen lt. Diätverordnung
  • Verpackungsangaben lt. Diätverordnung
  • Zum Diät-Konzept gehören ergänzende Informationen zu einer gesunden Ernährung und Bewegung und Sport
  • Das Diätkonzept ist durch wissenschaftlich  Studien begleitet und ausgewertet