Hautpflege – Gepflegte Haut schützt!

 

Vier von fünf Diabetikern leiden unter Hautproblemen, da die erhöhten Blutzuckerwerte auch negative Auswirkungen auf die Haut haben.

Hautpflege ist besonders wichtig für Diabetiker, um sich vor Problemen mit der Haut zu schützen Extreme Hauttrockenheit, Hornhaut, Druckstellen und Schrunden an den Füßen, Juckreiz, Hautinfektionen und Hautveränderungen mit Geschwürneigung sind typische Hautsymptome. 
Nicht alle Betroffenen wissen, dass ihr Problem trockene Haut mit ihrer Stoffwechselerkrankung zusammenhängt.

Eine Folge des Diabetes ist eine meist deutlich reduzierte Schweiß- und Talgdrüsenaktivität. Dadurch kann die Haut nicht genügend Fett und Feuchtigkeit speichern. Die Haut wird schnell rau und schuppig. So trocknet die zumeist bereits trockene Haut älterer Diabetiker (ca. 50 Mio. sind über 50 Jahre alt) noch weiter aus.

Gehäuft zeigt sich diese Problematik an Beinen und Füßen, einhergehend mit lästigem Juckreiz. Bakterien, Pilze, Allergene und Schadstoffe können hier leichter eindringen und Hautschäden verursachen. Durch den erhöhten Hautzuckergehalt werden Infektionen ebenfalls begünstigt.