Harnstoff – ein ideal Wirkstoff für die trockene Haut

 

Bei trockener Haut sind Pflegemittel zu empfehlen, die Wasser binden, wie z. B. Harnstoff oder Urea. Harnstoff (Urea) ist natürlicher Bestandteil der Hornschicht der Haut. Er entsteht durch den Abbau von Eiweiß in der Leber und wird über den Harn sowie über die Schweißdrüsen ausgeschieden und gelangt durch sie in die Haut. Der größte Teil des Harnstoffgehalts in der Haut stammt aber aus dem Eiweißumbau und -abbau bei deren Verhornungsprozess.

 

Harnstoff kann sehr gut Wasser binden und hält somit Feuchtigkeit in der Haut. Außerdem unterstützt Harnstoff die gewünschte Abschuppung der Haut und hilft, dass sie nicht zu stark verhornt. Normale gesunde Haut enthält etwa ein Prozent Harnstoff. 
Untersuchungen haben gezeigt, dass sehr trockene Haut oft nur die Hälfte enthält und die Haut von Neurodermitikern häufig sogar nur ein Fünftel. 

Harnstoff wird als natürlicher Feuchthaltefaktor speziell Pflegepräparaten für die trockene und sehr trockene Haut, wie sie bei der Schuppenflechte, Neurodermitis oder bei Diabetes auftritt, in unterschiedlichen Konzentrationen zugesetzt.
Harnstoff eignet sich zur dauerhaften Hautpflege. 

 

  Die Vorteile von harnstoffhaltigen Pflegeprodukten

 

  • Harnstoff ist Wasser bindend.
  • Harnstoff wirkt Bakterien tötend.
  • Harnstoff mildert den Juckreiz.
  • Harnstoff macht die Haut widerstandsfähiger.
  • Harnstoff glättet die Haut und macht sie geschmeidig.
  • Harnstoff verbessert die Widerstandsfähigkeit der Haut.
  • Harnstoffhaltige Pflegeprodukte ziehen schnell in die Haut ein.