Probiotika und Präbiotika - Hilfe bei Problemen mit dem Darm

 

Im Darm des Menschen gibt es eine unvorstellbar große Menge von Mikroorganismen. Schätzungsweise 100 Billionen Bakterien besiedeln den Dünn- und Dickdarm. Sie bilden Ökosysteme, innerhalb derer sie miteinander leben und auskommen müssen. Diesen Bakterienrasen auf der Darmschleimhaut bezeichnet man auch als Darmflora.

Neben gesundheitsschützenden Bakterien wie Milchsäurebakterien gibt es im Darm auch solche, die krank machen, zum Beispiel die Clostridien. In einer intakten gesunden Darmflora behalten die nützlichen Bakterien die Oberhand. Sie verhindern die Ausbreitung von gefährlichen Bakterienarten und sorgen so dafür, dass sie ihre krank machenden Eigenschaften im menschlichen Körper nicht entfalten können.

 

Die gesunde Darmflora hat eine weitere wichtige Aufgabe. Sie ist unmittelbar am Aufbau und an der Aufrechterhaltung des darmeigenen Immunsystems beteiligt. Erst  mithilfe dieser Bakterien kann die Darmschleimhaut ihre Aufgabe, den Körper vor Krankheiten zu schützen, erfüllen. Weiterhin ist eine gesunde Darmflora wichtig, damit die Darmschleimhaut regelmäßig mit Energie versorgt wird und die Nahrung optimal verwertet wird.

Wahre Multitalente unter den Darmbakterien und deshalb unverzichtbar sind die:

  • Bifidobakterien
  Bifidobaktierien
  •  Lactobazillen.

Sie nehmen die unterschiedlichsten Aufgaben zur Erhaltung der Gesundheit wahr:

  • Unterstützung der natürlichen Barrierefunktion des Darms, die krank machende Keime daran hindert, sich in der Darmschleimhaut niederzulassen und zu vermehren
  • Produktion von Milch- und -Essigsäure, die den Säuregrad des Darminhalts stabilisieren und somit vor Infektionen durch krank machende Keime schützen
  • Bildung von kurzkettigen Fettsäuren, die die Darmbewegung und damit die Verdauung anregen
  • Bereitstellung von Vitaminen

Es ist also enorm wichtig, den Anteil dieser hilfreichen Darmbewohner zu erhöhen bzw. aufrechtzuerhalten.

Das Ökosystem Darm ist störanfällig!

Um eine gut funktionierende Darmflora zu erhalten, muss sie gepflegt werden. Ursachen für Störungen in der Darmflora können sein:

  • Medikamente (z. B. Antibiotika, Abführmittel)
  • Chronische Erkrankungen
  • Einseitige ballaststoffarme, fettreiche Ernährung
  • Übergewicht
  • Negativer Stress
  • Rauchen
  • Operationen

Maßnahmen zur Erhaltung einer gesunden Darmflora:

  • Vollwertige abwechslungsreiche Ernährung: ballaststoffreich, fettbewusst, moderater Alkoholkonsum
  • Regelmäßig Bewegung
  • Adäquater Umgang mit Stress und Ruhepausen
  • Regelmäßiger Genuss von pro-/präbiotischen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln