Salate

Salate

Salate

Ob als kleiner Beilagensalat oder als Hauptspeise, unsere Vorschläge für leckere Salate sind gesund, voller gesunder Nähr- und Vitalstoffe und machen lange satt. Wer schlank werden oder bleiben möchte, darf sich bei Salaten ruhig eine größere Portion gönnen.

 

Salat Andreas

 

Zutaten 2 Portionen

125 g

1 Esslöffel

100 g

10 Stück

15 Stück

8 Stück

2 Esslöffel

Je eine Prise

1 Spritzer

1 Esslöffel

Rucolasalat

Sonnenblumenkerne

Fetakäse

Kirschtomaten

blaue kernlose Trauben (ca. 140 g)

mittelgroße Champignons

Balsamico Essig

Kräutersalz und gemahlenen Pfeffer

Süßstoff nach Geschmack

Walnussöl  

Zubereitung
  1. Den Rucolasalat abspülen, verlesen und gut abtropfen lassen. Die Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten und beiseite stellen. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden. Die Kirschtomaten und Trauben abspülen und halbieren. Die Champignons mit einem feuchten Tuch abreiben, putzen und vierteln.
  2. Aus Essig und den Gewürzen eine Marinade rühren, mit dem Süßstoff abschmecken und das Walnussöl unterschlagen. Den Fetakäse vorsichtig mit der Sauce mischen, so dass er nicht zerbröselt. Die Trauben, Tomaten und Champignons zugeben, unterheben und zuletzt den Rucola hinzufügen. Nach dem Anrichten und mit den gerösteten Sonnenblumenkernen bestreuen.
  3. Damit die Champignons schön hell bleiben, werden sie in Zitronensaft gewendet.

Tipp: Weintrauben bei Diabetes?

Früher gab es die Empfehlung, bei Diabetes keine Weintrauben zu essen. Sie zählen tatsächlich zu den Obstsorten, die bereits in kleiner Menge 1 BE/KE entsprechen. Das hängt mit ihrem hohen Gehalt an Traubenzucker (Glukose) zusammen. Etwa sieben mittelgroße Trauben (70 g) entsprechen 1 BE bzw. sechs mittelgroße Trauben (60 g) 1 KE. Für den alleinigen Verzehr, z. B. als Zwischenmahlzeit, sind sie aufgrund ihrer Blutzuckerwirksamkeit weniger zu empfehlen. In Kombination mit Gemüse oder Salat können sie jedoch zur ganz besonderen Note des Gerichts beitragen. Zutaten wie Gemüse und Käse oder Öl sorgen dafür, dass der Blutzucker – trotz Weintrauben – nicht so stark ansteigt.

Nährwertberechnung

285 kcal, 14 g Eiweiß, 19 g Fett, 14 g Kohlenhydrate, 1 BE, 1 KE

Quelle: Köstlich essen bei Diabetes

Feldsalat mit gratiniertem Sesam-Ziegenkäse

 

Feldsalat mit gratiniertem Sesam-Ziegenkäse Zutaten 4 Portionen

125 g

125 g

1 Teelöffel

2 Esslöffel

200 g

1½ Esslöffel

150 g

2 Esslöffel

1 Teelöffel

2 Esslöffel

Je eine Prise 

Feldsalat

Ziegenkäse (Rolle)

Agavendicksaft

Sesam

Champignons

Olivenöl

Cocktail-Tomaten

dunkler Balsamicoessig (Aceto balsamico)

Dijon-Senf

Wasser

Salz und gemahlenen Pfeffer

Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180° (Oberhitze) vorheizen. Den Feldsalat waschen und auf zwei Tellern anrichten. Den Ziegenkäse in 2 cm dicke Scheiben schneiden, beidseitig mit Agavendicksaft bepinseln und im Sesam wenden.
  2. Die Ziegenkäse-Taler auf einem mit Backpapier belegten Blech im Backofen backen, bis der Käse zu zerlaufen beginnt.
  3. Die Champignons trocken abreiben und in feine Scheiben schneiden. 1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Champignons darin andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Tomaten waschen, halbieren und zusammen mit den Champignons und den Ziegenkäse-Talern auf dem Feldsalat anrichten.
  5. Für die Vinaigrette den Essig und 1 Messerspitze Salz verrühren. Dijon-Senf und Öl unterschlagen. Wenn das Dressing zu dickflüssig ist, mit etwas Wasser verdünnen. Den Salat mit der Vinaigrette beträufeln, eventuell am Tisch mit Salz und Pfeffer würzen.

Tipp: Verrühren Sie Essig und Gewürze mit einem Milchaufschäumer, das Dressing wird dann schön cremig.

Der Genuss von Ziegenkäse hat in Frankreich eine lange Tradition. Noch heute wird dort die größte Vielfalt an Geschmacksrichtungen, Formen und Reifestadien angeboten. Heißer Ziegenkäse, »chevre chaud«, ist in Frankreich sehr beliebt, die Kombination mit Feldsalat ist klassisch. Im Supermarkt wird französischer Ziegenkäse sowohl an der Käsetheke wie auch im Kühlregal als Rolle angeboten. Diese eignet sich besonders gut für dieses Rezept. 

Nährwertberechnung

348 kcal, 17 g Eiweiß, 27 g Fett, 8 g Kohlenhydrate, 0 BE, 0 KE

© systemed Verlag, Lünen, Das große LOGI-Kochbuch

Bunter Bohnen-Paprikasalat mit Fetakäse und Aprikosen

 

Bunter Bohnen-Paprikasalat mit Fetakäse und Aprikosen Zutaten 2 Portionen

80 g

¼ Stück

¼ Stück

1 Stück

½ Stück

4 Stück

8 Stück

4 Stück

4 Stück

60 g

½ Esslöffel

6 Stück

1 Stück

¼ Stück

½ Stück

1 Esslöffel

2 Esslöffel

3 Esslöffel

Je eine Prise

½ Esslöffel 

Bohnen

rote Paprikaschote

gelbe Paprikaschote

Tomate

Frühlingszwiebel

Aprikosen

Chicoréeblätter

Rucolablätter (je nach Größe auch mehr)

Radicioblätter

Fetakäse

Kapern

schwarze Oliven

Knoblauchzehe

Zwiebel

Chilischote

Obstessig

Sherryessig

kaltgepresstes Rapsöl

Jodsalz, Pfeffer

Bohnenkraut

Zubereitung
  1. Bohnen oben und unten etwas abschneiden, in leichtem Salzwasser mit etwas Bohnenkraut auf den Biss kochen, abtropfen lassen.
  2. Paprika entkernen, säubern, in feine Streifen schneiden; Tomate abziehen, entkernen und in Filets schneiden. Knoblauch schälen, Frühlingszwiebeln säubern, beides feinblättrig schneiden. Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden. Fetakäse in ½ cm dicke Würfel schneiden. Aprikosen halbieren, entkernen, in Spalten schneiden. Bohnenkraut grob schneiden; Chili fein schneiden.
  3. Rucola und Chicoréeblätter säubern, in tiefem Teller dekorieren.
  4. Bohnen, Paprika, Tomatenfilets, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Feta und Aprikosen in einer Schüssel gut vermengen, Bohnenkraut dazugeben.
  5. Obstessig, Sherryessig, Rapsöl, Jodsalz, Pfeffer, Kapern, Chili, Oliven und Knoblauch gut verrühren und über den Salat gießen, gut unterheben – etwas einziehen lassen.
  6. Salat auf vorbereitetem Teller anrichten, mit Bohnenkrautsträußchen garnieren, mit Pfeffermühle kurz drübergehen.

Tipp: Lecker dazu schmeckt frisches Vollkornbrot

Nährwertberechnung