Salat Andreas

 

Zutaten 2 Portionen

125 g

1 Esslöffel

100 g

10 Stück

15 Stück

8 Stück

2 Esslöffel

Je eine Prise

1 Spritzer

1 Esslöffel

Rucolasalat

Sonnenblumenkerne

Fetakäse

Kirschtomaten

blaue kernlose Trauben (ca. 140 g)

mittelgroße Champignons

Balsamico Essig

Kräutersalz und gemahlenen Pfeffer

Süßstoff nach Geschmack

Walnussöl  

Zubereitung
  1. Den Rucolasalat abspülen, verlesen und gut abtropfen lassen. Die Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten und beiseite stellen. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden. Die Kirschtomaten und Trauben abspülen und halbieren. Die Champignons mit einem feuchten Tuch abreiben, putzen und vierteln.
  2. Aus Essig und den Gewürzen eine Marinade rühren, mit dem Süßstoff abschmecken und das Walnussöl unterschlagen. Den Fetakäse vorsichtig mit der Sauce mischen, so dass er nicht zerbröselt. Die Trauben, Tomaten und Champignons zugeben, unterheben und zuletzt den Rucola hinzufügen. Nach dem Anrichten und mit den gerösteten Sonnenblumenkernen bestreuen.
  3. Damit die Champignons schön hell bleiben, werden sie in Zitronensaft gewendet.

Tipp: Weintrauben bei Diabetes?

Früher gab es die Empfehlung, bei Diabetes keine Weintrauben zu essen. Sie zählen tatsächlich zu den Obstsorten, die bereits in kleiner Menge 1 BE/KE entsprechen. Das hängt mit ihrem hohen Gehalt an Traubenzucker (Glukose) zusammen. Etwa sieben mittelgroße Trauben (70 g) entsprechen 1 BE bzw. sechs mittelgroße Trauben (60 g) 1 KE. Für den alleinigen Verzehr, z. B. als Zwischenmahlzeit, sind sie aufgrund ihrer Blutzuckerwirksamkeit weniger zu empfehlen. In Kombination mit Gemüse oder Salat können sie jedoch zur ganz besonderen Note des Gerichts beitragen. Zutaten wie Gemüse und Käse oder Öl sorgen dafür, dass der Blutzucker – trotz Weintrauben – nicht so stark ansteigt.

Nährwertberechnung

285 kcal, 14 g Eiweiß, 19 g Fett, 14 g Kohlenhydrate, 1 BE, 1 KE

Quelle: Köstlich essen bei Diabetes