Messgerät und Medikamente sorgfältig aufbewahren

 

Das Blutzuckermessgerät und Ihre Medikamente sollten sie vor Hitze und Kälte gut schützen.

Blutzuckermessgerät und  Teststreifen müssen für eine zuverlässige Messung vor direkter Sonnenbestrahlung schützen. Beides kann in speziellen Styroporbehälter (in Apotheken erhältlich) aufbewahrt  oder einfach in ein T-Shirt oder Handtuch eingewickelt werden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit muss das Teststreifen Röhrchen nach der Entnahme eines Streifens schnell wieder geschlossen werden.

Bei Minusgraden sollten Messgerät und Teststreifen möglichst dicht am Körper in der Innentasche der Jacke verstaut werden.

 

Insulin fühlt sich bei Temperaturen zwischen zwei und acht Grad wohl. Ungeöffnete Insulin-Vorräte gehören deshalb auch im Urlaub in den Kühlschrank.  Nach Anbruch können Sie das Insulin bis zu vier Wochen verwenden - vorausgesetzt, Sie schützen es vor Temperaturen über 37 bis 40 Grad. Denn Insulin ist hitze- und kälteempfindlich. Um es vor direkter Sonnenbestrahlung und auch vor Frost zu schützen, eignen sich für die Aufbewahrung unterwegs spezielle Styropor- oder Thermobehältnisse, die in jeder Apotheke erhältlich ist. Wenn Insulin in einer Kühltasche aufbewahrt wird, muss es so gelagert werden, dass es nicht mit den Kühlakkus in Berührung kommt. Kältegeschädigtes Insulin, das an Ausflockungen oder einer milchigen Trübung erkennbar ist, die sich auch durch Schütteln nicht auflösen, ist nicht mehr voll wirksam.

Sind Sie mit dem Auto unterwegs, können Sie das Insulin in einer Kühlbox aufbewahren, die an den Zigarettenanzünder angeschlossen wird.

   

Unser Tipp: Erkundigen Sie vor Abreise beim Hersteller Ihres Insulin-Präparates, ob und unter welchem Namen das Insulin in Ihrem Urlaubsland erhältlich ist. So sind sie auch für den Fall eines Verlustes gewappnet. Bewahren Sie außerdem einen Beipackzettel auf, damit Sie wirklich das gleiche oder ein vergleichbares Insulin erhalten.