Die Kraft der Olive - reich an ungesättigten Fettsäuren

In Spanien, Griechenland oder Italien gehören sie einfach zum perfekten Urlaubsfeeling dazu, die „knorrigen" Olivenbäume mit ihren silbrig-grün schimmernden Blättern. Einige hundert Jahre können sie alt werden und bis zu 20 Meter hoch. Im Schnitt trägt ein Olivenbaum pro Jahr bis zu 20 kg Oliven, woraus drei bis vier Liter Olivenöl gewonnen werden.

Über 150 Olivenbaumsorten sind bis heute bekannt. Egal ob rot, schwarz oder grün - Oliven, die übrigens in den meisten Regionen noch liebevoll und mühsam mit der Hand geerntet werden, sind ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Küche.

Olivenöl - Fett von hoher Qualität

Inzwischen wird Olivenöl auch bei uns nicht nur wegen seines guten Geschmacks, sondern vor allem wegen seiner positiven Wirkung auf die Gesundheit  geschätzt. Olivenöl enthält mit rund 70 Prozent einen sehr hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren und bietet damit einen wertvollen Schutz vor Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Einfach ungesättigte Fettsäuren normalisieren den Cholesterinspiegel, indem sie das „gute" HDL-Cholesterin erhöhen und den Anteil des „bösen" LDL-Cholesterins im Blut senken. Sie verringern den Blutdruck, schützen vor Diabetes und Arteriosklerose.
Außerdem sind Oliven reich an gesunden so genannten sekundären Pflanzenstoffen. Diese Substanzen wirken höchst antioxidativ, d. h. sie schützen uns vor gefährlichen, die Zellen angreifenden Radikalen und damit vor frühzeitigen Alterungsprozessen und Krebserkrankungen. 
Den Bitterstoffen der Olive wird eine appetitanregende und die Verdauung fördernde Wirkung zugeschrieben. Deswegen bekommen wir sie in südlichen Ländern oft zum Aperitif gereicht.

Auch äußerlich lassen sich die gesunden Eigenschaften der Olive „erspüren": Das Öl verträgt sich wunderbar mit unserer Haut, es ähnelt vom Aufbau her den körpereigenen Fetten. Trockene und strapazierte Hautpartien nehmen das Fett schnell in die Zellen auf, wo es den Zusammenhalt verbessert und die Schutzfunktion der Hornhautschicht stärkt. Aus diesem Grund wird Olivenöl in Körperpflegeprodukten für sensible Haut verwendet.

Olivenölqualität

Die europäische Gemeinschaft hat Richtlinien erarbeitet, nach denen Olivenöle in vier verschiedene Güteklassen eingeteilt werden. Bewertungskriterien sind unter anderem der Anteil an freien Fettsäuren (je weniger, desto besser), der Geschmack, der Geruch sowie die Art der Herstellung.

  • Natives Olivenöl extra
    Dieses Olivenöl hat die höchste Qualität. Es wird aus Oliven in erster schonender Pressung mit ausschließlich mechanischen Mitteln gewonnen (kalt gepresst). Es darf maximal 0,8 g freie Fettsäuren pro 100 g Öl enthalten.
  • Natives Olivenöl
    Dieses Öl entsteht aus der zweiten Pressung (Kaltpressung) und darf maximal 2 Gramm freie Fettsäuren pro 100 g Öl enthalten.
  • Olivenöl
    Wenn das durch die Kaltpressung gewonnene Olivenöl nicht den Anforderungen für natives Olivenöl entspricht, wird es raffiniert und anschließend wieder mit nativem Olivenöl vermengt. Es darf maximal 1 Gramm frei Fettsäuren je 100 Gramm Öl enthalten.
  • Oliventresteröl
    Aus dem Rest des gepressten Olivenbreis wird in einem völlig anderen Herstellungsverfahren Oliventresteröl hergestellt. Dieses Öl muss deutlich als solches auf dem Etikett gekennzeichnet werden. Es schmeckt sehr mild und darf maximal 1 Gramm freie Fettsäuren pro 100 Gramm öl enthalten.

Oleuropein - Gesundheit aus Olivenbaumblättern

Nicht nur im Öl der Oliven stecken eine Menge gesundheitsfördernder „Schätze". Auch in den Blättern des Olivenbaums haben französische Forscher hoch wirksame Antioxidanzien nachgewiesen. Von Bedeutung ist insbesondere der Bitterstoff Oleuropein. Oleuropein befindet sich auch im Olivenöl, ist aber besonders konzentriert in den Blättern vorhanden. Der Olivenbaum stellt diese Substanz her, um sich beständig gegen Schäden durch Insekten, Pilze und Bakterien zu schützen. Sie erhöht somit die Abwehrkräfte des Baumes.
Öleuropein hemmt die Bildung entzündungsfördernder Stoffe und die Bildung von Blutgerinnseln. Es fördert die Durchblutung, schützt die Blutgefässe vor Verkalkung, verlangsamt die Alterungsprozesse und bringt unsere Abwehrkräfte in Schwung.

Olivenblattextrakte sind  nicht nur eine wertvolle Nahrungsergänzung, sondern werden auch in Hautpflegprodukten verarbeitet. Besonders geschätzt werden die straffenden, rückfettenden und hautglättenden Eigenschaften von Gesichts- und Körpercremes mit Olivenblattextrakten.

Internet: http://www.olivenoel-info.net/

 

Zurück zur Übersicht